nach oben
QUIZ
 

Ausbildung in der Veranstaltungsbranche

Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm auch eine neue Festival-Saison. Mittlerweile haben sich in Deutschland zahlreiche Musik-Festivals etabliert. Neben riesigen Festivals wie „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ mit bis zu 80.000 Zuschauern, gibt es für Musikbegeisterte auch kleine Festivals wie das „Maifeld Derby“ oder das „Green Hill Festival“ mit nur wenigen tausend Zuschauern und einer familiären Atmosphäre.

Eines haben alle Festivals jedoch gemeinsam: Hinter jeder Veranstaltung stehen zahlreiche Personen, die bereits Monate zuvor mit der Planung und Organisation beschäftigt sind. Wir möchten mit Dir einen Blick hinter die Kulissen solcher Großveranstaltungen werfen und stellen drei Berufsfelder vor, die ein Musikfestival und andere Veranstaltungen entscheidend prägen.

    Überblick

    Welche Berufe stecken hinter der Durchführung eines Festivals?

    Am Anfang jeder Veranstaltung, ob Musik-Festival oder Karrieremesse, dreht sich alles um die Planung und Konzeption. Als Veranstaltungskaufmann/-frau bist Du von der Auswahl der passenden Location bis hin zur Prüfung der Kosten- und Gewinnrechnung verantwortlich.

    Bei Veranstaltungen spielt die Vermarktung und Kommunikation eine besonders wichtige Rolle. Das beste Festival zieht nur wenige Zuschauer an, wenn niemand weiß, dass es existiert. Kaufleute für Marketingkommunikation sorgen dafür, dass auch wirklich alle von dem Festival erfahren.  

    Ein Festival ohne Scheinwerfer, Lichtshow und Beschallungsanlage? Irgendetwas würde dabei fehlen, oder? Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sind für den Aufbau sowie für die Planung zuständig und koordinieren die verschiedenen Arbeitsbereiche.

    Musikfestival

    ©fkpscorpio.de

    Beliebte Ausbildungsbereiche – Werbung und Technik

    12,9 Prozent der abschlussnahen Schülerinnen und Schüler, die in unserer Studie trendence Schülerbarometer 2017 befragt wurden, interessieren sich für das Berufsfeld Kunst, Design, Medien, 9,7 Prozent sind es im Bereich Reisen, Tourismus, Sprachen. Der technische und mechanische Bereich - zu dem auch die Veranstaltungstechnik zählt - steht sogar an zweiter Stelle bei der Frage nach den beliebtesten Ausbildungsbereichen mit 16 Prozent.

    Unser Tipp: Wenn Du Dich für eine Ausbildung in der Veranstaltungs- und Eventbranche interessierst, lohnt es sich nach dem Abitur erste Erfahrungen durch den Bundesfreiwilligendienst oder durch ein Freiwilliges Soziales Jahr zu sammeln. In Kultureinrichtungen lernst Du beispielsweise den ersten Umgang mit Ton- und Bildtechnik und gewinnst so einen ersten Eindruck des Berufsfeldes.

    Konzeption

    Das erwartet Dich als Veranstaltungskaufmann/-frau

    Du hast Dich schon immer gefragt, wer eigentlich hinter der Konzeption und Durchführung von Konzerten, Ausstellungen und anderen Veranstaltungen steckt? Die Antwortet lautet: Veranstaltungskaufleute!

    Angefangen von der Frage der erwarteten Besucherzahl und der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten, bist Du für die gesamte Konzeption und Entwicklung des Festivals verantwortlich. Konkret heißt das: Du erstellst Angebote, kalkulierst Kosten und planst zusammen mit Verantwortlichen der Stadt, Behörden und Kulturvertretern gemeinsam die Veranstaltung. Am Ende führst Du Erfolgskontrollen und Abrechnungen durch und überprüfst die gesicherte Finanzierung der Veranstaltung.

    Das ist aber nur ein Teil. Während der Veranstaltung bist Du vor Ort und kontrollierst Einrichtungen, Aufbauten, Technik sowie die Dekoration.

    Konzeption von Veranstaltungen

    © Rawpixel - Fotolia.com

    Das solltest Du mitbringen

    Für den Job als Veranstaltungskaufmann/-frau sind Organisationstalent sowie ein gutes Gespür für Zahlen gefragt. Die Arbeit am Computer und die Planung und Konzeption stehen im Vordergrund Deiner Arbeit. Gleichzeitig musst Du bei Festivals oder Messeveranstaltungen auch im Freien arbeiten. Unregelmäßige Arbeitszeiten, Nachtschichten und Wochenendarbeit sind miteingeschlossen.

    Im Job hast Du sehr viel mit Kunden zu tun und musst Dich an ihren Ansprüchen orientieren, daher sind hier Deine kommunikativen Fähigkeiten gefragt.

    Fakten zur Ausbildung

    Art der Ausbildung: Duale Ausbildung, im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule

    Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

    Wichtige Schulkenntnisse: Deutsch, Mathematik, Englisch, Wirtschaft

    Verdienst/Einkommen: 

    • Während der Ausbildung: 750 bis 850 Euro
    • Einstiegsgehalt nach der Ausbildung: 1.600 bis 1.800 Euro brutto

    Einsatzorte: in Veranstaltungsbetrieben bzw. Dienstleistungsunternehmen der Veranstaltungsbranche, in Eventagenturen sowie Unternehmen für Veranstaltungstechnik, in kommunalen Einrichtungen (z.B. Kulturämter, Büros für Stadtmarketing)

    Marketing

    Ausbildung als Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation

    Du kennst alle Werbeslogans auswendig oder findest Werbung total interessant und kennst Dich gut damit aus? Als Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation bist Du im Bereich Werbung, Öffentlichkeitsarbeit oder Social Media Marketing tätig und berätst Kunden, wie diese ihre Produkte und Dienstleistungen bestmöglich vermarkten können.

    Du sorgst mit Marketingmaßnahmen dafür, dass wirklich jeder von dem Festival oder der Messe erfährt. Zu Beginn eines Auftrages steht dafür eine Marktanalyse. Je nach Markt und Zielgruppe planst und entwickelst Du aufbauend auf der Analyse eine Werbekampagne und -strategie. Zudem kontrollierst Du die unterschiedlichen Einsatzbereiche der Werbemaßnahmen, wie Social Media Kanäle, die Unternehmenswebseite und/oder Print- und Außenwerbung.

    Marketing für Veranstaltungen

    © Trueffelpix - Fotolia.com

    Damit nicht genug: Auch die Budgetplanung und die Koordination von Grafikern oder Programmierern liegen in Deinem Aufgabenbereich. Abschließend folgt eine detaillierte Auswertung und Ergebniskontrolle.

    Deine Einsatzbereiche

    Neben Agenturen und Beratungsfirmen wie Werbe- oder PR-Agenturen arbeitest Du in erster Linie bei Messe- und Kongressveranstaltern sowie bei Werbe- und PR-Agenturen. Aber auch politische Verbände oder Gewerkschaften beschäftigen Kaufleute für Marketingkommunikation. Dabei konzentriert sich die Arbeit meist auf Büroräume und die Arbeit am PC. Oftmals bist Du aber auch außer Haus tätig und betreust Kunden und Dienstleister.

    Das solltest Du mitbringen

    Als Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation musst Du in der Lage sein eigenständig zu arbeiten, aber auch im Team Projekte zu verwirklichen. Dabei kommen mehrere Aufgaben und Projekte gleichzeitig auf Dich zu. Ein hohes Maß an Konzentration und Stressresistenz ist empfehlenswert.

    Deine kreative Ader ist bei der bildlichen und textlichen Gestaltung der Kommunikationsmaßnahmen gefragt. Zudem stehst Du im regen Austausch mit Kunden und solltest daher Verhandlungsgeschick und Einfühlungsvermögen mitbringen.

    Fakten zur Ausbildung

    Art der Ausbildung: Duale Ausbildung, im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule

    Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

    Wichtige Schulkenntnisse: Deutsch, Mathematik, Wirtschaft, Englisch und weitere Fremdsprachen

    Ausbildungsvergütung: Das Ausbildungsgehalt variiert je nach Branche, Region und Ausbildungsjahr, durchschnittlich liegt es bei:

    • 1. Ausbildungsjahr: 500 Euro - 750 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 600 Euro - 800 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 650 Euro - 900 Euro

    Einstiegsgehalt nach der Ausbildung: Auch das Einstiegsgehalt ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig, beispielsweise Region, Erfahrung und Branche. Es kann variieren zwischen 1.400 bis 2.700 Euro.

    Technik

    Fachkraft für Veranstaltungstechnik

    Dich haben schon immer die technischen Abläufe bei Events wie Festivals oder Konzerten fasziniert? Als Fachkraft für Veranstaltungstechnik planst und betreust Du den technischen Ablauf einer Veranstaltung und wirkst bei der Durchführung aktiv mit.

    Was Dich erwartet

    Neben Großveranstaltungen wie Festivals bist Du auf Messen und Shows unterwegs und sorgst während der Veranstaltung für einen einwandfreien technischen Ablauf.

    Veranstaltungstechnik

    © Franz Pfluegl - Fotolia.com

    Während der Ausbildung kannst Du Dich im dritten Ausbildungsjahr auf einen Schwerpunkt spezialisieren. Im Schwerpunkt Aufbau und Durchführung lernst Du vorrangig die technischen und praktischen Aufgabenfelder kennen. Angefangen vom Aufbau der Beleuchtungs-, Projektions- und Beschallungsanlagen, bis hin zur Bedienung der Schalt- und Mischpulte während des Konzerts.

    Im Schwerpunkt Aufbau und Organisation liegt der Fokus, wie der Name bereits verrät, auf der organisationalen Konzeption von Veranstaltungen. Hier bist Du für den Aufbau der Messestände oder Ausstellungsräume verantwortlich und koordinierst die unterschiedlichen Arbeitsgänge und -bereiche. Dein Job ist es zum einen dafür zu sorgen, dass die Tischler/innen und andere Fachkräfte, die die Einrichtung aufbauen, termingerecht zur Verfügung stehen. Zum anderen packst Du beim Aufbau der Beleuchtungs- und Tonanlagen auch selbst mit an.

    Deine Einsatzbereiche

    Ebenso vielfältig wie die Aufgaben sind auch Deine Einsatz- und Arbeitsmöglichkeiten als Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Bei Open-Air-Veranstaltungen oder Sportereignissen hast Du – unabhängig von den Witterungsbedingungen – im Freien zu tun. Zudem betreust Du auch Veranstaltungen in Messehallen, Theaterräumen oder Studios. Oft wird dann auch die technische und gestalterische Planung am Computer im Büro erledigt.

    Das solltest Du mitbringen

    Fachkräfte für Veranstaltungstechnik sind unter anderem für den Aufbau der Licht- und Tonanlagen zuständig. Daher solltest Du zum einen über ein gutes Farbunterscheidungsvermögen sowie über ein gutes Gehör und musikalisches Verständnis verfügen.

    Bei Montagearbeiten beispielsweise dem Aufhängen von Lautsprechern und Scheinwerfern ist neben technischen und handwerklichen Fähigkeiten auch Schwindelfreiheit erforderlich. Zudem herrscht vor Veranstaltungen meist Hektik und Zeitdruck und auch Arbeitszeiten am Wochenende oder am Abend sollten für Dich kein Problem darstellen.

    Fakten zur Ausbildung

    Art der Ausbildung: Duale Ausbildung, im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule

    Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

    Wichtige Schulkenntnisse: Physik, Mathematik, Werken/Technik, Englisch

    Ausbildungsvergütung:

    • 1. Ausbildungsjahr: 530 bis 800 Euro
    • 2. Ausbildungsjahr: 620 bis 850 Euro
    • 3. Ausbildungsjahr: 700 bis 900 Euro

    Einstiegsgehalt nach der Ausbildung: Das Einstiegsgehalt kann je nach Branche, Region, Unternehmensgröße oder/und Arbeitserfahrung variieren, durchschnittlich liegt es zwischen 2.000 und 2.500 Euro Brutto.

    Das könnte dich interessieren

    Was verdienst Du als Azubi?

    Wir haben die aktuellen Ausbildungsgehälter für Dich zusammengestellt. 

    Ausbildung im Handel

    An dieser Stelle präsentieren wir Dir die Handelsbranche mit all ihren Facetten.

    Seltene Berufe vorgestellt

    Wir stellen Dir spannende aber seltene Berufe vor, die gute berufliche Perspektiven bieten. 

    Von A wie Arbeitszeit...

    ...bis Z wie Zwischenprüfung - Begriffe aus der Welt der Ausbildung verständlich erklärt: 

     

    Top-Arbeitgeber stellen sich vor

    ALDI SÜD ist Arbeitgeber des Monats

    Lerne den Top-Arbeitgeber des Monats kennen und erfahre mehr über die Ausbildung bei ALDI SÜD!
    Top-Arbeitgeber ALDI SÜD