nach oben
QUIZ
 

MIT EINEM INDIVIDUELLEN ANSCHREIBEN PUNKTEN

Idealerweise sollte jedes Schreiben genau auf das Unternehmen, bei dem Du Dich bewirbst, zugeschnitten sein. Warum möchtest Du bei genau diesem Unternehmen Deine Ausbildung machen? Je besser Du Deine Wahl begründest, umso mehr steigen Deine Chancen. Das kannst Du am besten mit eigenen Erfahrungen aus Schule, Schulpraktikum und aus Deinem Privatleben belegen.

In Bewerbungsratgebern findest Du oft Musteranschreiben. Diese sollen Dir nur als Anregung für Deine eigene Bewerbung dienen. Die Experten in der Personalabteilung merken es schnell, wenn Du ein unpersönliches Anschreiben kopierst und an mehrere Unternehmen verschickst. Die Musteranschreiben können allerdings hilfreich sein, wenn Du Dir ansehen willst, wie ein Anschreiben grundsätzlich aussehen kann.

Das Anschreiben sollte individuell auf das Unternehmen zugeschnitten sein

© Gina Sanders/Fotolia.com

Formalien nicht vergessen

Insgesamt sollte Dein Anschreiben Deinen eigenen Stil tragen, aber zugleich inhaltlich und formell korrekt sein. Das Anschreiben erstreckt sich über eine DIN A4 Seite.

Gleich zu Beginn des Anschreibens platzierst Du Deine Anschrift mit Telefonnummer (Festnetz und Mobil) und Deiner E-Mail-Adresse. Du kannst sie aber auch in die Kopfzeile setzen. Darunter folgt die Anschrift des Unternehmens. Achte besonders auf die richtige Rechtschreibung des Firmennamens und die korrekte Anrede Deines Ansprechpartners. Zusätzlich stehen am rechten Seitenrand Dein Wohnort und das aktuelle Datum.

Nach einer fettgedruckten Betreffzeile, in der Du Dich auf die ausgeschriebene Ausbildungsstelle beziehst („Meine Bewerbung zur Ausbildung als..."), folgt eine höfliche und distanzierte Anrede: „Sehr geehrter Herr … / Sehr geehrte Frau …“. Wenn der Name des Empfängers nicht aus der Stellenanzeige hervorgeht, kannst Du beim Unternehmen anrufen und danach fragen. Nur im Notfall solltest Du auf das unpersönliche „Sehr geehrte Damen und Herren" zurückgreifen.

Alles wichtige über Dich

Im Hauptteil deines Anschreibens solltest Du ausführlicher Bezug zur Ausbildungsstelle und zum Unternehmen nehmen, Deine Motivation sowie Deine Kenntnisse und Interessen verdeutlichen und Deine derzeitige Tätigkeit (Besuch der Schule) nennen.

Der Personaler erhält auf eine Stellenausschreibung oft sehr viele Bewerbungen und hat daher nur wenig Zeit für jedes einzelne Bewerbungsschreiben. Deshalb stelle sicher, dass er direkt alles Wichtige über Dich erfährt. Du hast noch nichts vorzuweisen? Meistens bringst Du mehr mit, als Du glaubst: einen Schulabschluss, ein Lieblings- oder Schwerpunktfach, ehrenamtliche Arbeit, Erfahrung aus einem Ferienjob oder einem Praktikum, sportliche Leistungen, ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein intensives Hobby. All das kann interessant sein für den Arbeitgeber, wenn Deine Aktivitäten mit dem Beruf und seinen Anforderungen zu tun haben. Was nicht so wichtig ist, lässt Du lieber weg oder erwähnst es nur kurz im Lebenslauf.

Beachte, dass Du für Dein Bewerbungsanschreiben eine genaue Recherche über das Unternehmen, bei dem Du Dich bewerben möchtest, anstellen solltest, da Dein Anschreiben individuell auf das Unternehmen zugeschnitten werden muss und Du diese Kenntnisse auch unbedingt im späteren Vorstellungsgespräch benötigst.

Abschließend erklärst Du, dass Du Dich über ein persönliches Gespräch sehr freuen würdest und beschließt das Anschreiben mit der höflichen Grußformel: „Mit freundlichen Grüßen“ und einer gut leserlichen Unterschrift.

Tipp: Lass Deine Unterlagen vor dem Versenden von Deinen Eltern, Bekannten oder auch Deinem Deutschlehrer durchlesen. Diese können Dir bei der Rechtschreibung und Zeichensetzung weiterhelfen oder Dich auf Unklarheiten hinweisen.

Diese Fragen sollte Dein Anschreiben auf jeden Fall beantworten:

  • Welchen Ausbildungsberuf möchtest Du in dem Unternehmen erlernen?
  • Warum interessierst Du Dich für diesen Beruf?
  • Hast Du vielleicht durch ein Praktikum oder einen Werksbesuch den Beruf schon kennengelernt?
  • Was sind Deine persönlichen Interessen und Kenntnisse, die für den Beruf interessant sein können?

Inhalt der Bewerbungsmappe

Zusätzlich zum Lebenslauf beinhaltet die Bewerbungsmappe eine beglaubigte Kopie Deines Schulzeugnisses und Deiner Praktikumsbescheinigung(en). Außerdem kannst Du Nachweise über verantwortungsvolle Nebenjobs beifügen. Achte auch darauf, was in der Stellenausschreibung an Dokumenten verlangt wird.

Wichtig!

  • Das Anschreiben kommt nicht in die Bewerbungsmappe, sondern liegt vorne auf – am besten heftest Du es mit einer Büroklammer an die Vorderseite der Mappe.
  • Abgegriffene Bewerbungsmappen und Unterlagen mit Eselsohren oder Flecken sind tabu!
  • Das Anschreiben weist eine logische Gliederung auf und besticht durch kurze, prägnante Sätze in einer seriösen Schriftart.
07/2017

Das könnte dich interessieren

Mit dem Personaler an der Strippe

Auch ein Telefoninterview sollte gut vorbereitet werden. Erfahre hier mehr...

Teste Dein Wissen

Wie gut ist Dein Allgemeinwissen? Hier kannst Du Dein Wissen testen.

Bewerber auf dem Prüfstand

Das Assessment Center stellt für jeden Bewerber eine große Herausforderung dar. Was Dich dabei erwarten kann, haben wir Dir zusammengestellt. 

Tipps für das Vorstellungsgespräch

Herzlichen Glückwunsch! Du hast die erste Hürde im Bewerbungsprozess geschafft. Worauf es jetzt ankommt, kannst Du hier nachlesen. 

 

Top-Arbeitgeber stellen sich vor

ALDI SÜD ist Arbeitgeber des Monats

Lerne den Top-Arbeitgeber des Monats kennen und erfahre mehr über die Ausbildung bei ALDI SÜD!
Top-Arbeitgeber ALDI SÜD