nach oben
 

Informationen zur Bewerbung und Kontaktdaten zu Deiner Region

findest Du auf unserer Internetseite:

www.rewe.de/ausbildung

Erfahrungsberichte > REWE

Name
Kenneth Lindner
Alter
19 Jahre
Einstiegstermin
01.08.2015
Ausbildungsberuf
Kaufmann im Einzelhandel/ Fachbereich Lebensmittel
Stadt
Berlin/ Prenzlauer Berg

Warum hast Du Dich für diesen Ausbildungsberuf bei REWE Group entschieden?

Meine Eltern arbeiten im Lebensmitteleinzelhandel. Ich habe also früh viel über die Branche mitbekommen. Aber erst mit zwei Schülerpraktika bekam ich hautnah Einblick in den Berufsalltag. In meinem ersten Praktikum habe ich für zwei Wochen bei meiner Mutter im Markt gearbeitet. Sie ist dort Filialleiterin und zeigte mir ihre täglichen Aufgaben. Ich war sehr erstaunt wie viel Verantwortung und Können der Job mit sich bringt. Mein zweites Praktikum absolvierte ich bei meinem Vater, der im Außendienst als Bezirksmanager tätig ist. Nach diesen Praktika wurde mir klar, dass ich in diesem Beruf arbeiten möchte. Daraufhin schlug mein Vater vor, meine Ausbildung bei REWE zu absolvieren.

Wie verlief der Bewerbungsprozess?

Ich habe mich schriftlich beworben. Anschließend wurde ich von REWE zum Online-Test eingeladen. Der Online-Test beinhaltet Fragen in den Fächern Mathe und Deutsch. Aber auch Allgemeinwissen wurden abgefragt. Im Anschluss erhielt ich eine Einladung zu einem dreitägigen Probearbeiten in meinem jetzigen Markt. Dort lernte ich auch zum ersten Mal meine Chefin kennen. Sie gab mir zu Beginn eine Einführung in den Marktalltag. In den drei Tagen lernte ich die Abteilungen für Obst und Gemüse, Getränke sowie Molkereiprodukte im Schnelldurchgang kennen. Nach diesen drei Tagen war mir sofort klar, dass ich in diesem Markt meine Ausbildung absolvieren möchte. Es hat auf Anhieb einfach alles gestimmt! Meine Chefin war auch von mir überzeugt und ich durfte meine Ausbildung in diesem Markt beginnen. Ein Bewerbungsgespräch hatte ich nicht.

Inwieweit hat sich Dein Alltag durch die Ausbildung verändert?

In meinen Leben steht ganz klar meine Ausbildung im Vordergrund: Ich habe jeden Montag und Dienstag sieben Stunden Berufsschule. Dort bekomme ich die Theorie vermittelt, die ich schon oft im Marktalltag anwenden konnte. Die restlichen Arbeitstage bin ich im Supermarkt und lerne den praktischen Teil dieses Berufes. Meine Ausbildung bei REWE findet nicht nur im Markt und in der Berufsschule statt. Es gibt sechs Seminare zu unterschiedlichen Themenfeldern, mit dem man sein Wissen vertieft. Des Weiteren habe ich bereits diverse berufliche Weiterbildungen absolviert. Auch ist es möglich, individuelle Interessen in die Ausbildung zu integrieren. So habe ich ein dreiwöchiges Praktikum in unserer Marketingabteilung gemacht und an einem internationalen Austauschprogramm des Konzerns teilgenommen. Ich bereue an keinem Tag, dass ich mich für diesen Beruf und dieses Unternehmen entschieden habe.

Was gefällt Dir besonders an Deiner Ausbildung? Welche Aufgaben erledigst Du hauptsächlich?

Die Ausbildung und die Arbeit in den Abteilungen eines Supermarktes sind sehr abwechslungsreich.  Auch gefällt mir die Verantwortung, die ich mittlerweile trage. Klar, die Ware muss auch ausgepackt und kassiert werden. Aber das ist nur ein Bruchteil der vielseitigen Ausbildung zum Einzelhändler. In den ersten zwei Lehrjahren wurde mit beigebracht, welche Arbeiten es in den jeweiligen Abteilungen zu tun gibt und diese zu beherrschen. Dazu gehört, diese als Azubi auch mal eine Zeit lang eigenverantwortlich zu führen. Mittlerweile sind alle meine Aufgaben im Markt mit einer hohen Verantwortung verbunden und liegen verstärkt im organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Bereich. Natürlich schaut mir bei manchen Dingen immer noch eine Führungskraft über die Schulter. Meistens bin ich aber ab 20 Uhr der Ansprechpartner für meine Kollegen. Wenn in den Abteilungen Hilfe benötigt wird, stehe ich ebenfalls zur Verfügung.

Mein Tipp für zukünftige Azubis:

Ich empfehle zunächst ein Praktikum zu machen. Zeigt Eurem Chef dann, dass Ihr bemüht seid und Euch anstrengt. Wenn Ihr  diese Punkte beachtet, werdet ihr die Ausbildung sehr gut meistern.

 

Top-Arbeitgeber stellen sich vor

Die Postbank ist der Arbeitgeber des Monats

Lerne den Top-Arbeitgeber des Monats kennen und erfahre mehr über die Ausbildung bei der Postbank!
Top-Arbeitgeber Postbank