nach oben
QUIZ
 

HILFE BEI DER STUDIENWAHL

Laut einer Studie des Hochschul-Informations-Systems HIS brechen rund 20 Prozent der Studierenden jedes Jahrgangs ihr Studium vorzeitig ab. Grund dafür sind meist falsche Vorstellungen der Studierenden an ihren Studiengang, Finanzierungsschwierigkeiten sowie Leistungsdruck. Damit Dir das nicht passiert, solltest Du Dich nicht von den gut 9.000 Studiengängen in ganz Deutschland einschüchtern lassen, sondern Dich umfangreich informieren und Dir Deiner Fähigkeiten und Interessen bewusst werden.

    Hochschulstudium

    DIE WISSENSGESELLSCHAFT

    Der Trend geht eindeutig zur „Wissensgesellschaft“, denn Akademiker werden durch ihre Höherqualifizierung einem geringeren Risiko der Arbeitslosigkeit ausgesetzt. Mit Einführung des Bachelorstudiums spricht nun auch die Ausbildungsdauer für ein Studium. Als Bachelorstudent kannst Du nämlich in der gleichen Zeit, in der Du eine berufliche Ausbildung absolvierst, einen qualifizierten Hochschulabschluss machen. Außerdem wird in vielen Berufen und Führungspositionen ein Hochschulstudium bereits vorausgesetzt, sodass eine betriebliche Ausbildung gar nicht erst in Frage kommt.

    Das Hochschulstudium ist eine auf Theorie ausgelegte akademische Ausbildung. Praxiserfahrung kannst Du meist nur durch zusätzliche Praktika, die zumeist in den Semesterferien absolviert werden, und in anschließenden Referendariaten erwerben.

    Unsere Tipps

    • Besuche Informationsveranstaltungen von Universitäten und Hochschulen und informiere Dich früh genug über Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbungsfristen!
    • Einige Hochschulen bieten auch ein „Schnupperstudium“ an. Informationen findest Du dazu auf den Webseiten der Hochschulen.  
    Deine Stärken

    DEINE STÄRKEN UND FÄHIGKEITEN

    Stelle Dir vor, Du möchtest verreisen. Selbst wenn Du Dein Ziel noch nicht genau kennst, solltest Du wissen, von welchem Bahnhof Du losfahren möchtest. Ganz ähnlich ist es mit der Studienwahl. Bevor Du darüber nachdenkst, wo Du hin möchtest bzw. was Du erreichen willst, wäre es sinnvoll, wenn Du Dir zuerst Gedanken darüber machst, wo Du im Moment stehst und was Du kannst.

    Du solltest Dir also Deiner Stärken bewusst werden, die sich sicher auch schon in Deiner Schullaufbahn bei Deinen Schulfächern abgezeichnet haben: Welches Fach hat Dich am meisten begeistert? Hast Du lieber im Team oder für Dich alleine Aufgaben bearbeitet? Verspürst Du eine innere Unruhe bei längerem Sitzen, und versuchst so oft wie möglich Dich zu bewegen?

    Werden Dir Deiner Stärken und Fähigkeiten bewusst

    © tashatuvango - Fotolia.com

    Danach ist es nützlich, wenn Du Deine Familie und Freunde bittest, Dir etwas über Dich zu erzählen. Deiner Mutter könnte vielleicht aufgefallen sein, dass Du bereits als Kleinkind in Streitereien vermittelt hast, einem Freund wiederum, dass Du ihm eine super Party organisiert hast. Aus diesen oft hilfreichen Anhaltspunkten lässt sich bereits ein Profil erstellen, dem sich eventuell schon grobe Studienrichtungen zuordnen lassen - im Falle der Beispiele etwa ein Lehramt- bzw. Eventmanagementstudium.

    Eigene Recherche - das A und O

    Neben der eigenen Einschätzung und Befragung von Freunden und Lehrern zu den eigenen Stärken und Fertigkeiten, darf eine umfangreiche frühzeitige Recherche selbstverständlich nicht zu kurz kommen. Bei Deiner Studienwahl solltest Du Dich über die vielen unterschiedlichen Hochschultypen informieren und die Studienangebote vergleichen. Zudem sind an den Hochschulen Studienberatungsstellen für Dich da, um mit Dir offene Fragen zu klären, etwa um eine grobe Richtung festzulegen, in die Du Dich bewegen könntest. Außerdem informieren sie Dich über die Formalitäten und Fristen für die einzelnen Studiengänge, oder leiten Dich an den entsprechenden Fachbereich weiter.

    Um Enttäuschungen entgegenzuwirken, solltest Du Dich vor Deiner endgültigen Entscheidung unbedingt informieren, ob Dir Dein auserwähltes Studienfach auch das bieten kann, was Du erwartest. Ein Studium der Kommunikationswissenschaft bildet Dich beispielsweise nicht zum Journalisten aus und Programmieren gehört auch nicht zu Deiner Hauptbeschäftigung im Informatik-Studium. Lies deshalb nicht nur in Studienratgebern, sondern sprich mit Studierenden Deines Wunschstudienfaches und besuche vorab Vorlesungen.

    Hier findest Du einige Erfahrungsberichte von Studierenden.

    Tipp: Um überfüllte Vorlesungssäle und eine große Konkurrenz zu umgehen, kannst Du gegen den aktuellen Trend eine Nische suchen, die speziell Deine Fähigkeiten und Interessen anspricht.

    Schnupperstudium

    VORBEREITUNG FÜR DAS STUDIUM

    Einen ersten Eindruck von der Hochschule, von verschiedenen Vorlesungen und Studienfächern erhältst Du ganz einfach, indem Du Dich als Besucher mit in den Vorlesungssaal einer Veranstaltung setzt. So kannst Du die Atmosphäre im Saal erleben und einen Einblick in den Alltag eines Studenten bekommen.

    Studienwahl

    © Thomas Bethge - Fotolia.com

    Vor- oder Schnupperstudium

    Um herauszufinden, welches Studienfach das richtige für Dich ist, gibt es die Möglichkeit ein Vor- oder Schnupperstudium zu absolvieren. Auf diese Weise kannst Du eine reguläre Veranstaltung besuchen und einen realistischen Einblick in das Studentenleben bekommen. Oft werden auch Übernachtungsmöglichkeiten von den Fachschaften an Schnupperstudierende vermittelt, sodass man auch ganz privat mit Studierenden in Kontakt kommt und persönliche Fragen stellen kann.

    Frühstudium

    Das Frühstudium ist für besonders begabte Schüler vorgesehen. Diese können bereits Leistungsnachweise erwerben, die später für das richtige Studium angerechnet werden können.

    Entscheidung

    DIE ENTSCHEIDUNG FÜR DEIN STUDIUM

    Du brauchst keine Angst vor einer Fehlentscheidung zu haben, wenn Du eine Studienrichtung wählst. Ein Studienfach legt nämlich zum einen nicht zwingend Deinen späteren Beruf fest und bietet Dir zum anderen Flexibilität in der Schwerpunktwahl. In Deinem Bachelorstudium lernst Du zwar die Grundlagen Deines Studienfaches kennen, kannst diese jedoch mit einem fachfremden Masterstudium kombinieren.

    Auch wenn Du Dich mit Deinem Studienfach noch nicht für einen konkreten Beruf entscheidest, solltest Du Dir dennoch bereits früh Gedanken darüber machen, welche Tätigkeit Du später einmal ausüben möchtest. Denn mit einem konkreten Ziel vor Augen lässt es sich leichter studieren und Du kannst während des Studiums bereits praktische Erfahrungen in Deinem bevorzugten Berufsfeld sammeln.

    Du weißt trotzdem nicht, was Du studieren sollst?

    Falls Du Dich jedoch noch nicht für ein spezifisches Fach entscheiden kannst, gibt Dir das Online-Angebot der ZEIT die Möglichkeit, das gesamte deutsche Studienangebot nach Sachgebieten zu durchforsten. Dieses Verfahren ist außerdem für Dich geeignet, wenn Du Dich bereits für eine bestimmte Berufsrichtung entschieden hast - also z.B. etwas mit Menschen, Tieren oder den Medien machen möchtest.

    Orientierungsfahrplan

    DEIN FAHRPLAN ZUM STUDIUM

    WannWas
    Vorletztes SchuljahrInformiere Dich!
     
    • Die Fachhochschulen und Universitäten haben ein großes und vielfältiges Angebot an Studiengängen, das Du erst einmal überblicken musst.

     

    • Auch bei Deiner Studienwahl gilt: Werde Dir rechtzeitig über Deine Interessen und Fähigkeiten bewusst. Fachhochschulen und Universitäten bieten regelmäßig Tage der offenen Tür an, bei denen sich Studieninteressierte umfangreich informieren können. Nutze dieses Angebot, um einen Einblick ins Studium zu bekommen!
    • Ein Praktikum oder Nebenjob in den Schulferien hilft Dir, Praxiserfahrung in einem Berufsfeld zu sammeln.
    Letztes SchuljahrBewirb Dich!
    Fristen!
    • Wenn Du einen passenden Bachelorstudiengang gefunden hast, informiere Dich zunächst darüber, ob Du alle nötigen Voraussetzungen erfüllst.
    Sommersemester
    • Bewerbungsschluss Mitte Januar
    Wintersemester
    • Bewerbungsschluss Mitte Juli
    09/2016

    Das könnte dich interessieren

    Schüler berichten von ihren Plänen

    Schüler verraten Dir, wo sie sich informiert haben und geben Dir Tipps und Anreize für Deine Karriereplanung.

    Rat vom Experten

    Der Berufsberater gibt Tipps zur Berufsorientierung.

    Eltern als nützliche Ratgeber bei der Berufswahl

    Wer kennt sie nicht, die gut gemeinten Ratschläge der Eltern. Wie Du mit diesen am besten umgehst, erfährst Du hier. 

    Das Bachelorstudium

    Mit dem Bachelor erlangst Du einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Was Du sonst noch wissen musst: Hier erfährst Du es.